Montag, 18. April 2011

Jetzt ist das Töchterlein auch infiziert......

mit dem Nähvirus.
Ich wollte meiner Tochter immer die Freiheit lassen, zu tun was sie möchte.
Ich nähe zwar und das mit Leidenschaft, aber ich habe nie erwartet , das sie in meine Fußstapfen tritt.


Aber seid dem ich die Schneider-AG in ihrer Schule mache, wollte sie immer öfter auch mal mitnähen.
Jetzt musste ich ihr versprechen, auch mal mit ihr zu nähen.
So sind diese Körnerhühner entstanden. Die Anleitung ist von http://friederikemeinblog.blogspot.com/

Das orange Huhn hat sie für ihre Oma zum gestrigen Geburtstag genäht.
Meine Mom war mächtig begeistert.

Nun haben wir beschlossen, das wir öfter mal zusammen was nähen.
Und meine Tochter freut sich verrückt darauf.
Liebe Grüsse Diana

Kommentare:

  1. Ist doch schön wenn Mutter und Tochter sich dasselbe Hobby teilen! Und die Hühner sehen klasse aus. Meine Tochter ist erst 2,5 aber sie hilft fleissig beim Stoff schneiden und Reste auf Papier kleben :-D
    lg, Regi

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch toll wenn es die Kinder auch interessiert. Mein Sohn hat auch schon Schlüsselanhänger für die Oma und Tante genäht.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  3. Kreativität braucht schon mal Vorbilder - und einen kleinen Schubs in die richtige Richtung. Schön, dass es bei Deiner Tochter zu funktionieren scheint. Der Gedanke, dass da eine Anti-H&M-Generation heranwachsen könnte, ist alles andere als unangenehm ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Euren lieben Kommentare.
    Ja, ich freue mich eigentlich auch, das sie in diese Richtung geht. Und ich bin auch sehr stolz auf sie ( für den Anfang sind die Nähte echt gerade ).
    Doch manchmal, ich dieser kreative Eifer auch schwierig, gerade dann, wenn ich mal was nähen möchte oder muss!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen